Versorgungsketten im Lebensmittelsektor

< Zurück

Ein Überblick über den Lebensmittelsektor

Versorgungsketten im Lebensmittelsektor erklärt

Der Lebensmittelsektor zeichnet sich dadurch aus, dass regelmäßig eine Vielzahl von Akteuren daran beteiligt sind, dass die Rohware nach etlichen Verarbeitungsschritten als verzehrfertiges Produkt beim Endverbraucher auf dem Esstisch landet. Der Produktionsprozess beginnt damit, dass die Rohware vom Urproduzenten – wie beispielsweise Milch, Obst oder Gemüse vom Bauern –  erzeugt wird. Von dort transportiert ein Spediteur die Rohware zu einem Betrieb, in dem sie weiterverarbeitet wird – wie es bei Käse die Molkerei ist. Dort angekommen, wird die Rohware in einem Veredelungsprozess bearbeitet. Anschließend bringt ein weiterer Spediteur das Produkt zu einem Großhändler, der es daraufhin zum Lebensmitteleinzelhändler liefert. Teilweise wird das Produkt von der Verarbeitungsstätte direkt zum Lebensmitteleinzelhändler geliefert.

Nächste DLT und Blockchain im Lebensmittelsektor
Inhalt