Normen & Standards: Lebensmittelsicherheit

< Zurück

DIN ISO/TS 22002-1 & -3 & -4

Präventivprogramme (PRPs) für Lebensmittelsicherheit

Einführungsbeitrag:
Diese Technische Spezifikation legt die Anforderungen an die Einrichtung, die Implementierung und die Aufrechterhaltung von Präventivprogrammen (PRPs) als Unterstützung bei der Beherrschung der Gefahren für die Lebensmittelsicherheit bei der Herstellung von Lebensmitteln fest. Diese Technische Spezifikation gilt für alle Organisationen, unabhängig von deren Größe oder Komplexität, die Lebensmittel und/oder Zwischenprodukte herstellen. Diese Technische Spezifikation ist nicht für die Anwendung in anderen Teilen und/oder für andere Tätigkeiten innerhalb der Lebensmittelversorgungskette konzipiert oder vorgesehen.


ISO/TS 22002-5:2019-09

Präventivprogramme (PRPs) für Lebensmittelsicherheit – Teil 5: Transport und Lagerung


DIN ISO/TS 22003; DIN SPEC 10539:2014-11

Managementsysteme für die Lebensmittelsicherheit – Anforderungen an Stellen, die Managementsysteme für die Lebensmittelsicherheit auditieren und zertifizieren

Einführungsbeitrag:
Weltweit ist die Lebensmittelsicherheit das vorrangige Ziel in der Lebensmittelkette. Daraus resultierend wurden, neben den Aktivitäten in der Gesetzgebung und der Codex-Alimentarius-Kommission, auch von verschiedenen nationalen Institutionen Normen für die Herstellung und Bereitstellung sicherer Lebensmittel erarbeitet. In Anbetracht der Vielfalt unterschiedlicher Standards und Leitfäden auf dem Gebiet der Lebensmittelsicherheit und der zunehmenden Globalisierung des Handels mit Lebensmitteln wurde mit ISO 22000 “Managementsysteme für die Lebensmittelsicherheit – Anforderungen an Organisationen in der Lebensmittelkette” eine Internationale Norm geschaffen, die allen Beteiligten der gesamten Lebensmittelkette einen einheitlichen Rahmen vorgibt.

Ergänzend zu ISO 22000, die die Anforderungen an ein Management für Lebensmittelsicherheit festlegt, wurde die Technische Spezifikation ISO/TS 22003 entwickelt, um die Zertifizierung von Managementsystemen für die Lebensmittelsicherheit zu unterstützen, die die Anforderungen von ISO 22000 “Managementsysteme für die Lebensmittelsicherheit – Anforderungen an Organisationen in der Lebensmittelkette” erfüllen. Die Technische Spezifikation kann ebenso für die Zertifizierung von anderen Managementsystemen für die Lebensmittelsicherheit verwendet werden. Ziel dieser Technischen Spezifikation ist es, als Kriteriendokument für die Akkreditierung oder für die Begutachtung unter gleichrangigen Zertifizierungsstellen verwendet zu werden, die die Kompetenz haben, ein Managementsystem für die Lebensmittelsicherheit gemäß ISO 22000 zertifizieren zu können.

Für diese Norm ist das Gremium NA 057-02-02 AA “Lebensmittelsicherheit – Management-Systeme” des DIN-Normenausschusses Lebensmittel und landwirtschaftliche Produkte (NAL) zuständig.


DIN EN 1186-1:2002-07

Werkstoffe und Gegenstände in Kontakt mit Lebensmitteln – Kunststoffe – Teil 1: Leitfaden für die Auswahl der Prüfbedingungen und Prüfverfahren für die Gesamtmigration


DIN EN 15842:2019-12

Lebensmittel – Nachweis von Lebensmittelallergenen – Allgemeine Betrachtungen und Validierung von Verfahren

Einführungsbeitrag:
Diese Europäische Norm legt fest, wie die Normen zu Immunotests, auf Nukleinsäuren basierenden und chromatographischen Verfahren anzuwenden sind, und deren Beziehung bei der Analyse von Lebensmittelallergenen; sie enthält die allgemeinen Definitionen, Anforderungen an und Leitlinien für den Aufbau von Laboratorien, Anforderungen an die Verfahrensvalidierung, Beschreibung der Verfahren und Untersuchungsberichte. Dieses Dokument legt außerdem die allgemeinen Leitlinien für die Anforderungen und die Verwendung von Referenzmaterialien zur Bestimmung von allergenen Stoffen in Lebensmittelerzeugnissen fest. Der Begriff Referenzmaterial umfasst in diesem Dokument sowohl zertifizierte Referenzmaterialien als auch Qualitätskontrollmaterialien. Derzeit steht nur eine begrenzte Anzahl von Referenzmaterialien für die Bestimmung von Lebensmittelallergenen zur Verfügung. Wenn neue Materialien anerkannt und validiert worden sind, können sie als Anhang zu diesem Dokument hinzugefügt werden. Das vorliegende Dokument beschäftigt sich nicht mit den Fragen der Probenahme. Es befasst sich lediglich im Einzelnen mit den vom Empfang der Laborprobe bis zum Endergebnis erforderlichen Prozessen. Das zuständige nationale Gremium ist der Arbeitsausschuss NA 057-01-05 AA “Lebensmittelallergene” im DIN-Normenausschuss Lebensmittel und landwirtschaftliche Produkte (NAL).

Nächste Normen & Standards: Mikrobiologie von Lebensmitteln
Inhalt