Normen & Standards: Mikrobiologie von Lebensmitteln

< Zurück

DIN EN ISO/IEC 17025:2018-03

Allgemeine Anforderungen an die Kompetenz von Prüf- und Kalibrierlaboratorien

Einführungsbeitrag:
DIN EN ISO/IEC 17025 legt allgemeine Anforderungen an die Kompetenz, an die Unparteilichkeit und für die einheitliche Arbeitsweise von Laboratorien fest. Die Norm ist auf alle Organisationen anwendbar, die Labortätigkeiten durchführen, unabhängig von der Anzahl der Mitarbeiter. Sie reiht sich in die Normenreihe DIN EN ISO/IEC 17000 ein. Kunden von Laboratorien, Behörden, Organisationen und Programme, die eine Begutachtung unter Gleichrangigen anwenden, Akkreditierungsstellen und andere können diese Norm zur Bestätigung oder Anerkennung der Kompetenz von Laboratorien nutzen. DIN EN ISO/IEC 17025 wurde mit dem Ziel entwickelt, das Vertrauen in die Arbeit von Laboratorien zu fördern. Die Norm enthält Anforderungen für Laboratorien, damit diese nachweisen können, dass sie kompetent arbeiten und fähig sind, valide Ergebnisse zu erzielen. Laboratorien, welche diese Norm erfüllen, werden auch allgemein in Übereinstimmung mit den Grundsätzen von ISO 9001 arbeiten. Diese Norm verlangt von dem Laboratorium, dass es Maßnahmen plant und umsetzt, mit denen Risiken und Chancen behandelt werden. Die Behandlung von sowohl Risiken als auch Chancen bildet eine Grundlage für die Steigerung der Wirksamkeit des Managementsystems, für das Erreichen verbesserter Ergebnisse und für das Vermeiden negativer Auswirkungen. Das Laboratorium ist dafür verantwortlich zu entscheiden, welche Risiken und Chancen behandelt werden müssen. Die Anwendung dieser Norm wird die Kooperation zwischen Laboratorien und anderen Stellen ermöglichen sowie den Austausch von Informationen und Erfahrungen und die Harmonisierung von Normen und Verfahren fördern. Die Akzeptanz von Ergebnissen zwischen Staaten wird ermöglicht, wenn Laboratorien diese Norm einhalten. Für diese Norm ist das Gremium NA 147-00-03 AA “Zertifizierungsgrundlagen (Grundlagen zur Konformitätsbewertung)” von DIN zuständig.


DIN EN ISO 11133:2020-10

Mikrobiologie von Lebensmitteln, Futtermitteln und Wasser – Vorbereitung, Herstellung, Lagerung und Leistungsprüfung von Nährmedien


ISO 17410:2019-07

Mikrobiologie der Lebensmittelkette – Horizontales Verfahren zur Zählung psychrotropher Mikroorganismen

Abstract:
This document specifies a horizontal method for the enumeration of psychrotrophic microorganisms that are able to grow and form colonies on a solid agar culture medium after aerobic incubation at 6,5 °C.

This document is applicable to

— products intended for human consumption,

— products intended for animal feeding,

— environmental samples in the area of food and feed production, handling, and

— samples from the primary production stage.

NOTE Annex B specifies a rapid method for the estimated enumeration of psychrotrophic microorganisms in raw and pasteurized milk.


DIN ISO 11290-1 & -2

Mikrobiologie der Lebensmittelkette – Horizontales Verfahren für den Nachweis und die Zählung von Listeria monocytogenes und von Listeria spp. 

Einführungsbeitrag:
Dieses Dokument legt ein horizontales Verfahren fest für den Nachweis von L. monocytogenes und den Nachweis von Listeria spp. (einschließlich L. monocytogenes). Es gilt für Produkte, die für den menschlichen Verzehr oder als Futtermittel bestimmt sind und für Umgebungsproben aus dem Bereich der Herstellung von Lebensmitteln und beim Umgang mit Lebensmitteln. 


DIN EN ISO 21528-1 -2

Mikrobiologie der Lebensmittelkette – Horizontales Verfahren für den Nachweis und die Zählung von Enterobacteriaceae

Einführungsbeitrag:
Dieses Dokument legt ein Verfahren mit Anreicherung zum Nachweis von Enterobacteriaceae fest. Es gilt für Produkte, die für den menschlichen Verzehr oder als Futtermittel bestimmt sind, sowie Umgebungsproben im Bereich der Primärproduktion, der Herstellung von Lebensmitteln und beim Umgang mit Lebensmitteln. Das Verfahren ist anwendbar, wenn davon auszugehen ist, dass die gesuchten Mikroorganismen einer Wiederbelebung durch Anreicherung bedürfen und wenn die gesuchte Anzahl voraussichtlich unter 100 je Milliliter oder je Gramm der Untersuchungsprobe liegt. Es werden folgende Schritte durchlaufen:1. Herstellung der Erstverdünnung; 2. Anreicherung in nicht-selektivem Medium; 3. Isolierung und Auswahl der Kolonien für die Bestätigung und 4. Bestätigung. Für diese Norm ist der Normenausschuss NA 057-01-06 AA “Mikrobiologie der Lebensmittelkette” im DIN-Normenausschuss Lebensmittel und landwirtschaftliche Produkte (NAL) zuständig.


DIN EN ISO 22964:2017-08

Mikrobiologie der Lebensmittelkette – Horizontales Verfahren zum Nachweis von Cronobacter spp.

Einführungsbeitrag:
Diese Norm legt ein horizontales Verfahren zum Nachweis von Cronobacter spp. fest. Vorbehaltlich der in der Einleitung erörterten Einschränkungen gilt dieses Dokument für Lebensmittelprodukte und Zutaten, die für den menschlichen Verzehr oder als Futtermittel bestimmt sind, sowie für Umgebungsproben im Bereich der Herstellung von Lebensmitteln und beim Umgang mit Lebensmitteln. Das Untersuchungsverfahren erfolgt in den folgenden Schritten: – Nicht selektive Voranreicherung in gepuffertem Peptonwasser BPW); – Anreicherung in einem selektiven Medium (CSB); – Ausplattierung und Identifizierung auf chromogenem Agar (CCI Agar); – Bestätigung (von dem chromogenen Agar werden typische Kolonien ausgewählt, auf einem nicht selektiven Agar, wie zum Beispiel Trypton-Soja-Agar (TSA) Reinkulturen angefertigt und biochemisch charakterisiert). Für diesen Norm ist das Gremium NA 057-01-06 AA “Mikrobiologie der Lebensmittelkette” im DIN-Normenausschuss für Lebensmittel und landwirtschaftliche Produkte (NAL) zuständig.


DIN EN ISO 6579-1:2020-08

Mikrobiologie der Lebensmittelkette – Horizontales Verfahren zum Nachweis, zur Zählung und zur Serotypisierung von Salmonellen – Teil 1: Nachweis von Salmonella spp.

Einführungsbeitrag:
In dieser Norm wird ein horizontales Verfahren zum Nachweis von Salmonellen beschrieben. Das selektive Anreicherungsmedium, modifizierter halbfester Rappaport Vassiliadis(MSRV) Agar, ist für den Nachweis von beweglichen Salmonellen vorgesehen und ist für den Nachweis von unbeweglichen Salmonellen-Stämmen nicht geeignet. Für den Nachweis einiger spezifischer Serovare können daher zusätzliche Kultivierungsschritte notwendig sein. Diese Änderung umfasst die Abschnitte 4, 6 und 9 und bezieht sich auf Bebrütungstemperaturen, Bebrütungszeiten und Bebrütungsbedingungen sowie auf die Verwendung unterschiedlicher Medien für das Verfahren.

Zurück Normen & Standards: Lebensmittelsicherheit
Inhalt